Karikatur Karikatur Karikatur
  Klaus Stuttmann Karikaturen  
Gästebuch Stuttmann Karikaturen
karikatur
archiv
animation
info
gaestebuch
kontakt
rssfeed

   Bitte HIER klicken, um einen neuen Eintrag zu machen!
 
<<< Ältere Einträge 
Karikatur
28.07.2014Name: Uwe
Sehr geehrter herr Stuttmann,

manchmal lohnt es sich auch Karikaturen aus der Vergangenheit nochmals anzusehen und muss feststellen, dass die Menschen nicht lernfähig sind.
Beispiele aus ihrem Archiv

http://www.stuttmann.de/karikaturen/2006/kari_20060726_Echo.gif
http://www.stuttmann.de/karikaturen/2006/kari_20060727_Bringt_nichts.gif
http://www.stuttmann.de/karikaturen/2006/kari_20060730_Volltreffer2.gif

Was ich mich noch immer Frage.... Wozu hatte Obama den Friedensnobelpreis bekommen und kann man den auch zurückgeben?
Karikatur
26.07.2014Name: Uwe
Hallo Matthias,

leider wird so schnell wohl nichts werden, denn
1. wird die Arbeitskraftabwrackprämie = Hartz IV gezahlt
2. die Lebensmittel (zulasten der Bauern) billig gehalten
3. die Bild-Zeitung gedruckt und
4. die RTL-Programme laufen zur Volksbespassung.

Zu Ostzeiten mußte nur der Alkohol billig sein und die Akademixer funktionieren.
Es folgte die Abwendung in die privaten Bereiche.

Muß heute Volkes Wille erste durch unsere ausländischen Mitbürger geweckt werden? Beim "persönlichen"Bier" entstehen keine "Kneipenrevolutionen" und der Michel ist geizigerweise nicht mal bereit sich seine Bahnsteigkarte bei der Besetzung eines Bahnhofs zu kaufen, wie dies schon Lenin andeutete.

Keine Angst, denn lange geht die billige EZB-Druckerei nicht mehr gut.
Wer 40-zig Jahre DDR überlebt hat, wird auch dass überstehen.
Hoffentlich sind unsere Mitbürger aus "den verbrauchten Bundesländern" auch darauf vorbereitet.
Gauck und Merkel werden es schon richten.
Karikatur
25.07.2014Name: Matthias
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

ich kann mich dem vorhergehenden Kommentator nur anschließen:
Wo soll das bloß hinführen?

Erkennen WIR hier alle nicht längst, dass es QUASI SOFORT an der Zeit ist,
zu handeln - d.h. wirklich auf die Strasse zu gehen
- z.B. zu den "neuen" Montagsdemos, wir u.a. auch wieder in Leipzig?

Ich bitte ALLE HIER sich dies einmal ernsthaft zu überlegen.

Es ist unsere menschliche Pflicht! Oder etwa nicht?

Solcher furchtbarer (geplanter?) Terror wird nicht einfach aufhören.
Eine typische Spirale der Gewalt. Der Gewalt eines Über-Mächtigen gegen einen zugegebenermaßen deutlich weniger aggressiven, der letzten Endes nur seinen Frieden haben möchte.

Hier hilft nur Verhandlung und ein Gespräch mittels eines Dritten.

Jeder Mensch auf dieser Welt will letztlich nur Frieden.
Frieden in seiner Gemeinschaft, am besten in seiner eigenen Familie.
Und was wird von außen täglich an uns herangetragen?
Genau (und leider eben viel zu oft) das Gegenteil davon.
Wir SOLLEN anscheinend unsere eigene Mitte und unser Bauchgefühl und
unsere angeborene, mitgegebene LIEBE verlieren.
Um dieses Ziel zu erreichen, wird ja mit allen Mitteln gespielt.
Vom Handy als perfektes Ablenkungs- und Überwachungsinstrument bishin zu den taglichen Nachrichten, wo stets etwas "nachgerichtet" wird,
damit wir uns "danach richten".

So könnte es durchaus aussehen. Oder nicht?

Also: montags mal auf die Strasse? Los! Wir sollten (allein bei diesem Fall, aktuell gibt es ja unzählige andere auch!) nicht weiter nur passiv zusehen und uns jeden Tag die furchtbaren tagesschau-Nachrichten ansehen.


Euch allen kritisch Nachdenkenden alles Liebe!

Ihr treuer Karikatur-Anseher
Matthias,
alles Gute!

P.S.:
Vielleicht können Sie sich, lieber Herr Stuttmann, auch einmal
die neuen Montagsdemos (vor der Oper Leipzig) anschauen und dann zu einer eigenen Einschätzung kommen.
Nämlich der, dass dies dort vielleicht (nicht alles) bloß "Spinner" sind,
sondern in der Mehrheit wirklich empathische Menschen, die nicht mehr
zusehen können und langsamm wirklich begreifen, dass es Zeit ist,
FÜR Frieden in der Welt aufzustehen. Ohne Fisimatenten. Sondern absolut ernsthaft, aber immer menschlich mitfühlend...
Karikatur
24.07.2014Name: Uwe
"Bei einem israelischen Angriff auf eine von den Vereinten Nationen geführte Schule im Gazastreifen sind nach Angaben der palästinensischen Gesundheitsbehörde mindestens 15 Menschen getötet und 150 verletzt worden."

Wo soll das noch hinführen???
Karikatur
24.07.2014Name: Ines Schwedersky
E-Mail: ines.s41 AT gmx.net
Werter Herr Stuttann, ich bitte Sie, den Nahostkonflikt nich mehr zum Thema Ihrer Karikaturen zu nehmen! Danke
Karikatur
22.07.2014Name: Magarete Meier
Und es ist schon abnorm, wie sich die Israelis angesichts ihrer historischen Geschichtserfahrung verhalten. Einst im Warschauer Ghetto selbst eingesperrt. Heute hausen (eingesperrt) ca. 1,5 Mio. Menschen im Gaza-Streifen auf einer Fläche die Frankfurt entspricht. Ist das human?
Karikatur
22.07.2014Name: Meyer, Margret
E-Mail: margret.meyer AT gmx.net
Die Karikatur zur "Intervention im Gazastreifen" ist zynisch. Hier werden - mutmaßliche - Juden vor dem Gazastreifen gezeigt wie Touristen, die die Zurückhaltung Netanjahus loben. Angesichts dessen, dass die Israelis in diesem Gebiet sich bis zu 20mal am Tag wegen Raketenalarms in Bunker flüchten müssen, ist das mehr als geschmacklos. Mir reicht's mit Ihren "Karikaturen", Herr Stuttmann!
Karikatur
11.07.2014Name: IM & IM ?
Dies traute Zweisamkeit in der heutigen Karikatur verbunden mit den Tarnnamen welche ua. in der sternigen Presse als Erika und Larve genannt wurden.
Nichts ist bisher bewiesen und die Zeit wird es zeigen.
Karikatur
10.07.2014Name: J.R.
eigentlich könnte ich jeden Tag ein Bravo, Grandios, einfach nur gut und richtig posten,
aber heute ist es besondere Pflicht, das "Brett vor dem Kopf" bei Hamas und Israelis zu würdigen.

Frau Merkels gepackter Koffer um den " Jungens" beizustehen in Brasilien zum Schmunzeln.
Karikatur
30.06.2014Name: die unendliche Geschichte oder
E-Mail: Ham se ma, ham se ma ne Mark für mich....
Mo, 30.06.14 15:33 Mehdorn muss Milliarden-Forderung gegen Vorbehalte verteidigten
Jetzt sind nach Angaben von Flughafenchef Hartmut Mehdorn weitere 1,1 Milliarden Euro nötig....
Karikatur
16.06.2014Name: noch Fragen bei der Vergangenheit
E-Mail: zur Karikatur vom 16.06.2014
Gauck wurde 1940 in Rostock geboren. Sein Vater Wilhelm Joachim Gauck war Kapitän der Handelsmarine und Oberleutnant zur See der Reserve,[2][3] die Mutter Olga, geb. Warremann, gelernte Bürofachfrau. Sie arbeitete als Bürovorsteherin in einem Anwaltsbüro. Die Eltern hatten 1938 geheiratet. Gaucks Vater absolvierte 1940 sein Kapitänsexamen mit Auszeichnung. Er war im Zweiten Weltkrieg u. a. für das Aufspüren von Minen zuständig und verbrachte die Kriegszeit überwiegend in Kasernen z. B. in Stralsund. Ein halbes Jahr lebte die Familie gemeinsam mit dem Vater in Gdynia (deutsch Gdingen bzw. damals „Gotenhafen“), wo dieser stationiert war.[4] Bei Kriegsende unterrichtete er an der Marine-Kriegsschule Flensburg den Offiziernachwuchs in Navigation und Gesetzeskunde.[5] Beide Eltern waren NSDAP-Mitglieder, die Mutter ab 1932, der Vater ab 1934.[6] Sie hatten drei weitere Kinder: Marianne, Sabine und Eckart († 23. August 2013).
Karikatur
14.06.2014Name: "Krieg" in der Ukraine
E-Mail: Auszug aus focus-online
"18.03 Uhr: Die Nato hat heute erstmals Bildmaterial vorgelegt, das nachweisen soll, dass russische Panzer die Grenze zur Ukraine passiert haben. Dies berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" ("FAS"), der die entsprechenden Bilder vorliegen. Demnach sind am 11. Juli drei russische Panzer des Typs T-64 über die ukrainische Grenze gebracht worden. Drei Luftaufnahmen über den Verlauf mehrerer Wochen zeigen ein russisches Militärgelände nahe der Grenze zur Ukraine: Auf Bild eins sind relativ viele gepanzerte Fahrzeuge zu sehen, auf Bild zwei acht Panzer, auf Bild drei zehn Panzer."

Geht es nur um die Deutungshoheit? Man beachte das DATUM!
Beweise wie seinerzeit im Irak???
Karikatur
11.06.2014Name: J.R.
na klar, zum Mindestlohn mindestens 5 Aktenordner Ausnahmen.
Wunderbar karikiert und nicht nur heute !
Täglichen Dank Ihre " Tagesmutmacher"
Karikatur
04.06.2014Name: @student
eine schöne art sich die statistik hinzubiegen. kann es nicht sein dass bereits 65% resigniert daheim geblieben sind ............
und der rest nur pest statt cholera wählte?
Karikatur
04.06.2014Name: Student77
E-Mail: Hardy.schulz AT yahoo.de
zum 27.5.14

Lieber Herr Stuttmann,
herzlichen Dank für Ihre treffenden Karikaturen, die mir den Tag mit einem Schmunzeln versüßen.
Bei 35% Wahlbeteiligung und 25% für LePenn (o.s.ä.) haben knapp 9% Rechtspopulär gewählt. Also 91% der Franzosen haben LePenn nicht gewählt!

Mit freundlichen Grüssen
Karikatur
26.05.2014Name: Uwe
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

die Europawahl ist nun gelaufen und alle Welt erregt sich über das Wahlergebnis in Frankreich mit der Front National. Warum nur? Als gelernter "Ossi" kann man feststellen, dass auch in die Deutschland die "Nationale Front" aus CDU, SPD, Grünen und den Linken gewonnen hat. Die Blockparteien oder - flöten seinerzeit genannt. Also nichts neues also in Deutschland.
Karikatur
24.05.2014Name: Daggy
Frauen mit Doppelnamen und "Charikaturen"?
Muss man so etwas wirklich erst nehmen?
Karikatur
23.05.2014Name: Dagmar
E-Mail: d.jacoby-lauer AT t-online.de
Hallo Hr. Stuttmann,
Ihre Charikaturen finde ich sehr gelungen. Ich hoffe, sie werden auch mal TTIP und Tisa unter die Lupe nehmen?

Gruß Dagmar
Karikatur
12.05.2014Name: nochmals zur Karikatur mit Kriegsfolgen
90 bis 95 % Zustimmung zur Unabhängigkeit in der Ostukraine?
US-Gelder zur Wahldurchführung in der Ukraine?
400 US- Söldner der ehemaligen Firma Blackwater in der Ukraine?
Armee kämpft gegen das eigene Volk?

Wer nur hat daran ein Interesse?
Karikatur
09.05.2014Name: Umfrage auf ntv
85% der Deutschen symphatisieren mit Putins Kurs und 15% nicht.
Warum schreiben die Massenmedien gegen das Volk?
Karikatur
<<< Ältere Einträge 
Karikatur
Karikatur