Karikatur Karikatur Karikatur
  Klaus Stuttmann Karikaturen  
Gästebuch Stuttmann Karikaturen
karikatur
archiv
animation
info
gaestebuch
kontakt
rssfeed

   Bitte HIER klicken, um einen neuen Eintrag zu machen!
 
<<< Ältere Einträge 
Karikatur
03.07.2015E-Mail: c.leonis AT web.de
Karikatur
02.07.2015
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

sind gerade mal die erworbene Karikaturensammlung in Bezug auf Griechenland durchgegangen
1. Heute retten wir Griechenland .............. aus 2010 ---> erfüllt!
2. Du bist total Pleite .................................. aus 2011 ---> erfüllt!
3. Euro-Rettung.......................................... aus 2013 ---> erfüllt!
4. Mein Bild von der Krise.......................... aus 2013 ---> erfüllt!
5.Frau Sysiphos und die Rettungspakete.. aus 2012 ---> 3. in Arbeit
6. Rettungsschirme, Schuldenschnitt........ aus 2011 ---> erfüllt! siehe nachstehend
heute n-tv.de
"+ 11:50 Wikileaks-Enthüllung: Merkel zweifelte schon 2011 +
Die jüngsten Enthüllungen von Wikileaks werfen ein Schlaglicht auf die Strategie im Schuldenstreit: Die neuen Aufdeckungen über die NSA-Ausspähung der Bundesregierung enthalten angeblich ein Protokoll eines Telefonats, wonach sich die Kanzlerin am 11. Oktober 2011 wenig zuversichtlich äußerte. In dem Protokoll heißt es demnach: "Die deutsche Kanzlerin Merkel erklärte, sie sei ratlos." Sie befürchte, dass selbst ein zusätzlicher Schuldenschnitt die Probleme nicht lösen könne, da Athen nicht in der Lage sei, mit verbleibenden Schulden zurechtzukommen."
7. Denn eines ist sicher! Der Euro ............. aus 2010 ---> ???????
Ob das die Leute in Zypern auch so gesehen haben?

Was ist eigentlich "Geld"? Nur ein Schuldschein eines Staates bzw. Staatengruppe, der auf Vertrauen zur Einlösbarkeit basiert??
Karikatur
01.07.2015Name: Mona Nack
E-Mail: anigo AT email.de
Sehr geehrter Herr Stuttmann, bei facebook stieß ich auf Ihre Karikaturen. Sie treffen meist meine Einschätzung der aktuellen Lage und bringen sie auf den Punkt. Herzlichen Dank dafür, dass ich fast jeden Tag ein neues geniales Werk von Ihnen vorfinde!
Karikatur
30.06.2015Name: Uwe
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

kann man mit einem heissen Krieg den kalten Krieg verhindern?
Soll Europa zum Schlachtfeld transatlantischer Interessen werden?
Sollen deutsche Exporte nach Russland für transatlantische Interessen geopfert werden?
Hat sich Dtl. mit der Beteiligung an der AIIB schon zu weit rausbewegt?
Nachdem bei der ersten Bankenrettung schon die amerikanischen Banken ua. durch den dt. Steuerzahler gerettet wurden.....
denn nur die wenigsten wissen, dass die betroffenen europäischen Banken sich bei letzteren Banken rückversichert hatten und
die Verluste im selbigen Sektor dort angefallen wären. Tja, der dt. Michel wird es wohl bildmäßig fressen.

Halten Sie weiterhin die Feder drauf, wo andere nur wegschauen wollen oder es nicht verstehen.
Karikatur
30.06.2015Name: Grexit
E-Mail: Di, 30.06.15 16:28
"Di, 30.06.15 16:28
Puerto Rico sucht Zahlungsaufschub
San Juan (dpa) - Das von der Pleite bedrohte Puerto Rico will einen Zahlungsaufschub erreichen.
Gouverneur Alejandro García Padilla kündigte am Montagabend (Ortszeit) in einer Ansprache die Bildung einer Arbeitsgruppe aus Politikern und Ökonomen an, die mit den Gläubigern ein Umschuldungsabkommen aushandeln solle.
«Ziel ist ein Moratorium, um die Begleichung der Schulden einige Jahre zurückzustellen», sagte García Padilla. Andernfalls drohe ein Zahlungsausfall. Das Geld solle stattdessen in die Entwicklung der Karibikinsel investiert werden. «Wir stehen vor einem immensen Problem», räumte er ein.
Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) reagierte am Dienstag mit einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit Puerto Ricos. Wegen der gestiegenen Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls senkte S&P die Bonitätsnote um eine Stufe von «CCC+» auf «CCC-» weiter in den sogenannten Ramschbereich, der hochriskante Anlagen kennzeichnen soll. Der Ausblick für das Rating ist negativ.
Puerto Rico hat einen Schuldenberg von rund 72 Milliarden Dollar (65 Mrd Euro) angehäuft - das entspricht fast 70 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung."

KOMMT UNS DAS ALLES NICHT IRGENDWIE BEKANNT VOR??
IST GRIECHENLAND BALD ÜBERALL?
Karikatur
28.06.2015Name: Heino
E-Mail: Hjoburg AT aol.com
Karikatur
27.06.2015Name: Ursula
E-Mail: roma1972 AT icloud.com
Sehr geehrter Herr Stuttmann,
immer wieder beeindruckend finde ich , wie Sie das Wesentliche in einer politischen Situation erkennen. Bitte bleiben Sie dran, vielleicht verhilft es dem einen oder anderen ja auch zu besserer Einsicht!
Karikatur
26.06.2015Name: Uwe
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

mit ihrer damaligen Karikatur zum dritten "Rettungspaket" lagen Sie goldrichtig.
"Gipfel der Staats-und Regierungschefs beendet | Geldgeber halten drittes Hilfs-Programm für notwendig
-Merkel: „Wir haben den Griechen ein überaus großzügiges Angebot gemacht“- Euro-Finanzminister wollen Griechenlandhilfen bis November verlängern - Griechen lehnen Angebot bis November ab"

Man muss ja nicht alle Angebote annehmen, aber über alle Jahrhunderte waren die Griechen für ausländisches Geld und Staatspleiten gut.

Grexit, Brexit, Frexit oder Dexit? Europa renationalisiert sich und die EU-Politiker haben die Grundlagen dazu gelegt.
Karikatur
23.06.2015Name: Pasta
E-Mail: pasta AT trash-mail.com
Karikatur
23.06.2015Name: die Gerda
24.02.2015 Name: Gerda
Heute wird den Leute in Brüssel was aus Griechenland VERSPROCHEN
und in 4 Monaten (nach dem Reset) war es dann nur noch ein VERSPRECHER.

Jeden Tag wird eine Mrd. € per ELA für Griechenland gedruckt.
Gibt es ein besseres Beispiel für Inflation und Misstrauen in den Staat?
Noch trauen sich dt. Politiker nicht den Schuldenschnitt zu verkünden und wollen es auf den sankt nimmerleinstag verschoben.
Jedem Gebrauchtwagenverkäufer sollte man mehr Vertrauen entgegenbringen als noch diesem dt. Parlament oder?
Karikatur
11.06.2015Name: Gerda
E-Mail: neues aus dem bundestag in leichter abwandelung
Satire on!
Nach Hacker-Attacke "Abgeordnete sind sehr verunsichert"
Stand: 11.06.2015 16:47 Uhr
Die Abgeordneten im Bundestag sind durch die Cyber-Attacke äußerst verunsichert, berichtet RBB. Viele wissen nicht, ob sie ihre Köpfe überhaupt noch benutzen können. Derzeit berät der Ältestenrat des Parlaments über die Lage................
Satire off!

oder
Politiker sind doch unbestechlich. Nicht mal gute Ratschläge nehmen sie an - geschweige denn Vernunft.
Karikatur
10.06.2015Name: Uwe
und wenn sie schon weg sind, dann fallen ein paar mehr auch nicht auf.

"Kreise: EZB erhöht Ela-Notkredite für Griechenland deutlich
Mi, 10.06.15 17:22
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat Kreisen zufolge die Notkredite für griechische Banken deutlich erhöht. Die sogenannten Ela-Kredite ("Emergency Liquidity Assistance") seien um 2,3 Milliarden auf 83 Milliarden Euro angehoben worden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das ist die höchste Aufstockung seit vier Monaten."
Karikatur
09.06.2015Name: Uwe
zum griechischen Patienten....

"Varoufakis: "Die deutschen Milliarden sind weg"
14.48 Uhr: Griechenlands Finanzminister Varoufakis provoziert weiter: „Die Deutschen haben schon viel zu viel Geld gegeben. Aber es ist verloren. Es ist in einem schwarzen Loch verschwunden, denn es ist niemals wirklich nach Griechenland geflossen"

tja nun dürfte es einigen klarer werden. aus die maus???
Karikatur
02.06.2015Name: Uwe
Immer wieder schön ihre Karikatur, wie
http://www.stuttmann.de/archiv3.php?id=4380
auch als Bild im Büro

und der Inhalt mit
http://www.manager-magazin.de/politik/europa/bis-zu-95-prozent-abschreibungsbedarf-bei-grexit-a-1024206.html
Alles läuft nochmals auf Sambia hinaus.
Karikatur
26.05.2015Name: Uwe
E-Mail: von der linken in die rechte Tasche
Die Taschenspielertricks gehen weiter, denn

"7,2 Milliarden Euro stehen bereit
Er betonte, dass der ESM durchaus in der Lage sei, Griechenland unter die Arme zu greifen. So könne die letzte Rate aus dem zweiten Hilfsprogramm in Höhe von 1,8 Milliarden Euro ebenso ausgezahlt werden wie weitere Zentralbankgewinne in Höhe von ebenfalls 1,8 Mrd. Euro."

+

"Griechenland muss am 5. Juni eine Tranche an den IWF in Höhe von 300 Millionen Euro zahlen, es folgen 340 Millionen Euro am 12. Juni , 570 Millionen am 16. Juni und 340 Millionen Euro am 19. Juni."
Karikatur
18.05.2015Name: Gerda
E-Mail: der Zeitpunkt rückt näher!
24.02.2015 Name: Gerda
Heute wird den Leute in Brüssel was aus Griechenland was VERSPROCHEN
und in 4 Monaten (nach dem Reset) war es dann nur noch ein VERSPRECHER.
Karikatur
11.05.2015Name: J.R.
Herr Stuttmann, Sie sind einfach nur spitzfindig gut
Karikatur
07.04.2015Name: Uwe
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

leider zeigt ihre Karikatur "Grieche in Moskau" fehlendes wirtschaftliches Grundwissen. Weder kann Moskau die inflationäre Billigwährung Euro drucken oder wird diese wohl vergeben. Gegenstand könnten also nur günstigere Rohstoffexporte und die Abschaffung von Importbeschränkungen sein.

Um Russland als "Bettlerland" darzustellen, sollten Sie sich mal bitte die Verschuldungsquote in Bezug auf die Wirtschaftleistung ansehen!
Da stehen Japan und die USA bereits wie der Kaiser ohne Kleider da. Auch Deutschland sieht da nicht besser aus, wenn man versteckte Schulden wie die fälligen Beamtenpensionforderungen etc. berücksichtigt.

Sicherlich sind die Russlands Devisenreserven der Dollar Schrottwährung reduziert worden und auch China bemüht sich nun darum. Mit der Gründung einer internationalen, vom IWF unabhängigen, Bank AIIB will man sich unabhängig von der unbeschränkten Dollarpresse machen. Grundlage dürfte wohl bald nicht mehr der Greenback sein.

Sorry, aber diese Karikatur ist leider keine, sondern nur Demagogie. Schade!
Karikatur
01.04.2015E-Mail: schmiedeshoff AT web.de
Durch das Archiv kann ich mich mit wachsender Begeisterung klicken! Toll!
Karikatur
27.03.2015Name: Uwe
Sehr geehrter Herr Stuttmann,

ist mit einem Update der Karikatur vom 19.02.15 in Bezug auf die Maut, nach der heutigen Entscheidung im Bundestag, zu rechnen?
Karikatur
<<< Ältere Einträge 
Karikatur
Karikatur